Änderungsjournal
Letzte Änderung: 21.04.18 19:13
1990
1. Herrenmannschaft: 1. Landesliga Nord (7. von 10)
2. Herrenmannschaft: 1. Bezirksliga (4. von 10)
3. Herrenmannschaft: 1. Bezirksliga (10. von 10)
4. Herrenmannschaft: B-Klasse (10. von 10)
5. Herrenmannschaft: C-Klasse (7. von 10)
1. Damenmannschaft: Landesliga Nord (1. von 10)
2. Damenmannschaft: Bezirksliga (2. von 9)
3. Damenmannschaft: B-Klasse (6. von 11)
Senioren A: 2. Landesliga Nord (1. von 8)
A-Jugend weiblich: Landesliga
B-Jugend gemischt: Bezirksliga
  • Im Sommer 1989 Fertigstellung des Sportzentrum Wiesental mit einer nagelneuen 8-Bahnen-Anlage. Ab dieser Saison 1989/90 trägt der SKV alle Spiele auf dieser Anlage aus. Zur Einweihung der neuen Bahnen, die sich noch als knüppelhart rausstellen sollten, kommt der amtierende deutsche Meister Rot-Weiß Sandhausen und erzielt 5500 Lp. – ein Bahnrekord, der 11 1/2 Jahre bestehen soll (bis 18.11.2000).

  • Die Damen eins spielen die Saison ihres Lebens: Mit 2485 Lp. zuhause wird der Vereinsrekord um 15 Holz hochgesetzt (Inge Renner 449 Lp., Erika Muth 435 Lp., Conny Höllering 413 Lp., Jutta Kastner 406 Lp., Andrea Schmitt 394 Lp., Sonja Harzer 388 Lp.), schon vier Spieltage vor Schluss stehen sie als Meister und Aufsteiger in die höchste württembergische Spielklasse fest. Sie holen außerdem den Bezirkspokaltitel.

  • Die Senioren A werden gleich im ersten Jahr Meister und Aufsteiger in die 1. Landesliga Nord.

  • Tobias Schmitt erzielt mit 409 Lp. mit der kleinen Kugel ein hervorragendes Resultat.

  • Bei den Bezirksmeisterschaften holen Tobias Schmitt (B-männlich), Brigitte Dalichau (Juniorinnen) und Jutta Kastner (Damen) jeweils den Titel. Susanne Clabunde wird auf den Heimbahnen in Brackenheim Württembergische Vizemeisterin bei den Seniorinnen B und qualifiziert sich zur Deutschen.
1991
1. Herrenmannschaft: 1. Landesliga Nord (1. von 10)
2. Herrenmannschaft: 1. Bezirksliga (3. von 10)
3. Herrenmannschaft: 2. Bezirksliga (7. von 10)
4. Herrenmannschaft: C-Klasse (1. von 9)
5. Herrenmannschaft: C-Klasse (2. von 9)
6. Herrenmannschaft: C-Klasse (8. von 9)
1. Damenmannschaft: Verbandsliga (2. von 10)
2. Damenmannschaft: Bezirksliga (2. von 10)
3. Damenmannschaft: B-Klasse (1. von 10)
4. Damenmannschaft: B-Klasse (3. von 10)
Senioren A: 1. Landesliga Nord (1. von 8)
A-Jugend weiblich: Landesliga/A-Jugend männlich: Bezirksliga
B-Jugend männlich: Bezirksliga
  • 4 Mannschaften schaffen den Aufstieg in höhere Spielklassen. Die Herren eins spielen in Westhausen mit 5219 Lp. einen neuen Bahn- und Vereinsrekord (Peter Schneider 902 Lp., Reinhard Hoffmann 898 Lp., Gary Jones 892 Lp., Hans Boor 853 Lp., Ralph Kleiner 847 Lp., Manfred Lippert 827 Lp.). Ein Vereinsrekord jagt den nächsten. In Essingen spielen die Damen eins 2496 Lp. (Sigrid Bleil 439 Lp., Jutta Kastner 436 Lp., Sonja Harzer 427 Lp., Inge Renner 406 Lp., Conny Höllering 400 Lp., Andrea Schmitt 388 Lp.), eine Woche später legen sie in Ravensburg einen drauf. Dort erreichen sie neuen Bezirksrekord von 2584 Lp., Jutta Kastner überbietet mit neuem Einzelspitzenwert von 483 Lp. ihre erst kurz davor aufgestellte Bezirks-Bestmarke (470 Lp. in Fürfeld) um 13 Holz (Conny Höllering 457 Lp., Sonja Harzer 439 Lp., Andrea Schmitt 406 Lp., Inge Renner 401 Lp., Sigrid Bleil 398 Lp.).

  • Auch die A-weiblich will in nichts nachstehen. Ebenfalls in Ravensburg spielen sie mit 1731 Lp. neuen Vereins- und Bezirksrekord (Christina Jones 462 Lp., Marion Beier 445 Lp., Heike Lippoth 434 Lp., Seham Qarqur 390 Lp.).

  • Jutta Kastner wird mit 445 Lp. und 427 Lp. Zweite beim Ulmer Top-12-Turnier.

  • Helmut Ehnle spielt für die Senioren hervorragende 465 Lp. in Essingen.
  • Sowohl die Damen als auch die Herren werden Bezirkspokalsieger.

  • Durchführung des ersten internationalen Brackenheimer Jugendturnieres mit hoher Beteiligung.

  • 6 Bezirks-Einzeltitel gehen nach Brackenheim: Sven Beier (B-männlich), der mit 431 Lp. beim Finale in Gaisbach neuen Vereinsrekord erzielt, Christina Jones (A-weiblich), Uta Hoffmann (Juniorinnen), komplettiert durch Yvonne Kühlbrey auf Rang 2 und Sabine Muth auf Platz 3, Jutta Kastner (Damen), Reinhard Hoffmann (Herren) und Helmut Ehnle (Senioren B).
1992
1. Herrenmannschaft: Verbandsliga (9. von 10)
2. Herrenmannschaft: 1. Bezirksliga (2. von 10)
3. Herrenmannschaft: 2. Bezirksliga (10. von 10)
4. Herrenmannschaft: B-Klasse (5. von 10)
5. Herrenmannschaft: B-Klasse (10. von 10)
6. Herrenmannschaft: C-Klasse (5. von 7)
1. Damenmannschaft: Verbandsliga (1. von 10)
2. Damenmannschaft: Bezirksliga (5. von 10)
3. Damenmannschaft: A-Klasse (4. von 9)
4. Damenmannschaft: B-Klasse (6. von 9)
Senioren A: Verbandsliga (3. von 8)
A-Jugend weiblich: Bezirksliga/2 x A-Jugend männlich: Bezirksliga
B-Jugend männlich: Bezirksliga/B-Jugend gemischt: Bezirksliga
  • 1992 war das Super-Jahr der ersten Damenmannschaft: Mit einer hervorragenden Spielrunde werden sie Württembergischer Meister und Aufsteiger zur 2. Bundesliga Süd. Mit dem Sieg im Finale des WKBV-Pokals machen sie das Double perfekt (dabei überzeugt Jutta Jones mit 466 Lp. in Gaisbach). Beim Spieltag auf den holzträchtigen Bahnen in Ravensburg wird der alte Vereins- und Bezirksrekord erneut verbessert: 2649 Lp., dabei erzielt Sigrid Bleil herausragende 491 Lp. (ebenfalls Vereins- und Bezirksbestmarke). Desweiteren: Jutta Jones 459 Lp., Inge Renner 454 Lp., Andrea Schmitt 449 Lp., Sonja Harzer 406 Lp. und Erika Muth 390 Lp.

  • Nadine Luprich wird in Stuttgart-Nord Württembergische Meisterin der weiblichen B-Jugend. Bei der Deutschen in Augsburg erreicht sie – nach Platz 15 am ersten Tag – mit der Finalbestleistung von 396 Lp. einen hervorragenden 4. Platz.

  • Die männliche B-Jugend-Mannschaft wird in der Besetzung Tobias Schmitt, Thomas Hack, Kai Kühlbrey, Rainer Muth und Michael Wiesner Bezirksmeister und 3. auf der Württembergischen in Stuttgart-Nord.

  • Brackenheim ist Austragungsort des DKB-Ländervergleichs der B-Jugend

  • Jutta Jones wird Bezirksmeisterin und Württembergische Vizemeisterin in Spaichingen bei den Damen. Auch Andrea Schmitt qualifiziert sich als 2. auf die Landesmeisterschaften. Uta Hoffmann ist erneut Bezirksmeisterin der Juniorinnen, Heike Lippoth bei der weiblichen A-Jugend, Helga Jones bei den Seniorinnen A.
1993
1. Herrenmannschaft: Verbandsliga (8. von 10)
2. Herrenmannschaft: 1. Bezirksliga (9. von 10)
3. Herrenmannschaft: A-Klasse (1. von 10)
4. Herrenmannschaft: B-Klasse (7. von 10)
5. Herrenmannschaft: C-Klasse (5. von 6)
1. Damenmannschaft: 2. Bundesliga (10. von 10)
2. Damenmannschaft: Bezirksliga (3. von 10)
3. Damenmannschaft: A-Klasse (2. von 10)
4. Damenmannschaft: B-Klasse (während der Runde zurückgezogen)
Senioren A: Verbandsliga (5. von 8)
A-Jugend weiblich: Bezirksliga/2 x A-Jugend männlich: Verbandsliga und Bezirksliga
2 x B-Jugend gemischt: Bezirksliga
  • In der 2. Bundesliga entwickeln sich unsere Damen eins leider zum Kanonenfutter. Erst am 6. Spieltag holen sie gegen Tabellenführer Tuttlingen mit 2059:1967 (Streichergebnies) die ersten zwei Punkte. Die nächsten zwei Punkte gibt es in der Rückrunde beim gleichen Gegner. Nach nur einem Jahr Bundesligaerfahrung geht es wieder zurück nach Württemberg.

  • Auch die A-Jugend männlich holt in Ravensburg den Vereinsrekord. 1684 Lp. stehen hier am Ende zu Buche (Sven Beier 435 Lp., Michael Dehn 427 Lp., Kai Kühlbrey 412 Lp., Marco Reutter 410 Lp.).

  • Senior Alfred Dalichau erzielt beim Liga-Spieltag im Heilbronner ESV-Heim hervorragende 474 Lp.

  • Austragung der Württembergischen Jugendmeisterschaften im Wiesental. Der Dritte Rainer Muth (im Bezirk Meister) und Tobias Schmitt als Vierter (Vize im Bezirk) qualifizieren sich bei der männlichen B-Jugend zur Deutschen in Nürnberg, wo Tobias holzgleich mit dem Dritten auf dem undankbaren 4. Platz landet. Er und Rainer werden in die württembergische B-Jugend-Auswahl berufen, Sven Beier erhält die Nominierung zur Landes-A-Jugendauswahl.

  • Auch das 2. Internationale Jugendturnier erfreut sich größter Beliebtheit. Der österreichische Nationalspieler Reinhard Strohmeyer erzielt mit 464 Lp. neuen A-Jugend-Bahnrekord.

  • Christina Jones wird Bezirksmeisterin der A-weiblich, Brigitte Winkler rangiert holzgleich mit der Ersten Stefi Walter auf Platz 2 bei den Damen.

  • Im 81. Lebensjahr verstirbt das langjährige aktive und sehr erfolgreiche Ehrenmitglied Martin Zimmitsch.
1994
1. Herrenmannschaft: Verbandsliga (10. von 10)
2. Herrenmannschaft: 1. Bezirksliga
3. Herrenmannschaft: A-Klasse (1. von 10)
4. Herrenmannschaft: B-Klasse
5. Herrenmannschaft: C-Klasse
1. Damenmannschaft: Verbandsliga
2. Damenmannschaft: Bezirksliga (1. von 10)
3. Damenmannschaft: A-Klasse
Senioren A: Verbandsliga (6. von 8)
A-Jugend weiblich: Bezirksliga/2 x A-Jugend männlich: Verbandsliga und Bezirksliga
B-Jugend gemischt: Bezirksliga
  • Das erste „Jahr des Streichergebnisses“ in Land und Bezirk. Doch es bleibt auch das Einzige!

  • Die A-Jugend männlich wird in der Besetzung Kai Kühlbrey, Sven Beier, Marco Reutter, Michael Dehn und Tobias Schmitt Württembergischer Meister. Auf der Deutschen in Villingen-Schwenningen läuft dann alles zusammen: Mit neuem Vereinsrekord von 1691 Lp. erreichen sie völlig überraschend den hervorragenden 3. Platz (Sven Beier 446 Lp., Michael Dehn 426 Lp., Marco Reutter 418 Lp., Kai Kühlbrey 401 Lp.).

  • Erster Saisonsieg der Herren eins erst am 9. Spieltag gegen Lonsee.

  • Bei der Bezirksqualifikation zum WKBV-Pokal spielt Thomas Strecker (TSV Sontheim) den lange gültigen Bahnrekord von 979 Lp. Der SKV verliert um knappe 20 Holz. Dafür wird aber der Bezirkspokal nach Brackenheim geholt.

  • Damen zwei nach einer Superrunde und gelungenem Aufstiegsspiel in der Landesliga Nord.

  • Wieder viele Meistertitel: Senior B Helmut Ehnle wird Vize im Bezirk und auf Landesebene und qualifiziert sich somit zur Deutschen. Sven Beier wird 1. bei der A-männlich (mit neuem Vereinsrekord beim Finale in Pfedelbach: 478 Lp.). Marco Reutter qualifiziert sich als Vize zur Landesmeisterschaft. Bei der Württembergischen wird Sven 3. Außerdem erreicht er beim Aulendorfer Jugendturnier Rang 2. Christina Jones wird Meisterin bei den Juniorinnen, Jutta Jones und Andrea Schmitt schaffen Platz 1 und 2 bei den Damen.

  • Gerhard Scheerer wird in die württembergische B-Jugend-Auswahl berufen.

  • Durchführung des ersten Advents-Kegeln für Freizeitmannschaften stößt auf großes Interesse.

  • Durchführung eines Vereinsausfluges nach Linz.

  • Klaus-Peter Klotz kommt durch einen tragischen Verkehrsunfall zwischen Brackenheim und Stockheim um sein noch junges Leben.
1995
1. Herrenmannschaft: 1. Landesliga Nord (2. von 10)
2. Herrenmannschaft: 1. Bezirksliga (2. von 10)
3. Herrenmannschaft: 2. Bezirksliga (4. von 10)
4. Herrenmannschaft: B-Klasse (1. von 10)
5. Herrenmannschaft: C-Klasse (1. von 10)
1. Damenmannschaft: Verbandsliga (2. von 10)
2. Damenmannschaft: Landesliga (3. von 10)
3. Damenmannschaft: B-Klasse (7. von 9)
Senioren A 1: Verbandsliga (4. von 8)
A-Jugend männlich: Verbandsliga und Bezirksliga
B-Jugend weiblich: Bezirksliga
  • Die Herren eins spielen eine enorm starke Spielrunde. In drei Heimspielen können sie jeweils den alten Vereinsrekord brechen und um ein paar Kegel nach oben schrauben. Im Spiel gegen Pommertsweiler legen sie 5266 Lp. hin (Sven Beier 944 Lp., Gary Jones 911 Lp., Helmut Muth 876 Lp.,Peter Schneider 866 Lp., Reinhard Hoffmann 836 Lp., Walter Schmitt 830 Lp.), gegen Stuttgart-Nord 2 erreichen sie 5343 Lp. (Peter Schneider 935 Lp., Sven Beier 908 Lp., Helmut Muth 890 Lp., Gary Jones 885 Lp., Reinhard Hoffmann 865 Lp., Hans Boor 860 Lp.), bereits beim nächsten Heimspiel gegen Neckarburken waren es schon 5357 Lp., wobei drei Spieler eine neue persönliche Bestleistung erzielen konnten: Sven Beier 947 Lp., Gary Jones 944 Lp. und Peter Schneider 939 Lp. Die Krönung dieser Superrunde ist der Aufstieg in die Verbandsliga, da Croatia Ludwigsburg als Meister auf Grund der Ausländerregelung nicht aufsteigen darf.

  • Die B-Jugend weiblich wird in Trossingen Württembergischer Mannschaftsmeister. Ihre Holzzahl: 1430 Lp. (Elisabeth Scheerer 381 Lp., Petra Fischer 378 Lp., Stefanie Schmitt 361 Lp., Mareike Wein/Anja Mannsperger 310 Lp.). Auf der Deutschen in Viernheim reicht es zum 6. Platz.

  • Für Platz eins auf der Deutschen in Viernheim reicht es dagegen Sven Beier. Zuerst in Neckar/Tauber Bezirksmeister geworden, holt er sich Trossingen mit 894 Lp. den Landestitel der A-Jugend männlich, beim Bundesfinale genügen 882 Lp.

  • Die Bezirksmeister des Jahres: Bei den Herren wird Gary Jones Erster, seine Schwester Christina erringt bei den Juniorinnen den größten Pokal, Nadine Luprich gewinnt die Konkurrenz bei der A-weiblich, Stefanie Schmitt die der jüngsten Keglerinnen.

  • Die erste SKV-Zeit erscheint. Von Reinhard Hoffmann hergestellt informiert sie alle Vereinsmitglieder über Ergebnisse und sonstige News.

  • Die Damen des SV Weidenstetten erzielen mit 2572 Lp. einen neuen Bahnrekord im Wiesental.

  • Die A-Jugend männlich erhält die Goldmedaille der Stadt Brackenheim.

  • Die Damen werden Bezirkspokalsieger im Bezirk Neckar/Tauber.

  • Weitere Superergebnisse werden in diesem Jahr erzielt: Brigitte Winkler stellt in Schwabsberg mit 482 Lp. einen neuen Bahnrekord auf, auch Uta Jones überzeugt dort mit 463 Lp. Sven Beier gelingt ein Jugendbahnrekord in Ravensburg, dort spielt er 475 Lp. Teodor Martic erzielt in einem Heimspiel der Herren drei 927 Lp. und Andrea Schmitt überzeugt in Weidenstetten mit 478 Lp.
1996
1. Herrenmannschaft: Verbandsliga (6. von 10)
2. Herrenmannschaft: 1. Bezirksliga (1. von 10)
3. Herrenmannschaft: 2. Bezirksliga (4. von 10)
4. Herrenmannschaft: A-Klasse (4. von 12)
5. Herrenmannschaft: B-Klasse (7. von 10)
6. „Herrenmannschaft“ (gemischt): C-Klasse (5. von 9)
1. Damenmannschaft: Verbandsliga (4. von 10)
2. Damenmannschaft: Landesliga Nord (8. von 10)
Senioren A: Verbandsliga (5. von 8)
A-Jugend weiblich: Verbandsliga (2. von 8)/A-Jugend männlich: Verbandsliga (3. von 8)
B-Jugend weiblich: Bezirksliga
  • Das Jahr der großen Erfolge für Stefanie Schmitt. Der Meisterschaft im Bezirk (B-weiblich) folgt auf den Württembergischen in Trossingen der Landestitel. Und damit nicht genug: Auch auf der Deutschen ist sie ganz vorne mit dabei. Ebenfalls in Trossingen holt sie – holzgleich mit der deutschen Meisterin – den Vizetitel. Mit der Mannschaft wird sie Württembergische Vizemeisterin und steuert hierzu hervorragende 415 Lp. bei. Die Leistungen werden mit der Berufung in die Landesauswahl der B-Jugend belohnt.

  • Die Herren zwei schaffen mit ihrem Meistertitel in der 1. Bezirksliga zum ersten Mal den Sprung einer 2. SKV-Herrenmannschaft auf Landesebene.

  • Sehr gute Zahlen der Spielrunde: Sven Beier zuhause 969 Lp., Brigitte Winkler als Bahnrekordhalterin auf ihrer Lieblingsbahn in Schwabsberg 468 Lp.

  • Auf dem Brackenheimer Sportlerball Gold für Sven Beier. Er wird zum Sportler des Jahres gewählt. Außerdem erhält er die Berufung in den C-Kader. Den Wettbewerb „Mannschaft des Jahres“ gewinnt doch etwas überraschend die erste Herrenmannschaft für ihren Aufstieg in die Verbandsliga.

  • Die Einzel-Bezirksmeister: Nadine Luprich (A-weiblich), Sven Beier (Junioren), Andrea Schmitt (Damen). Nadine Luprich schafft als Vierte auf Landesebene den Sprung zur Deutschen, wo sie 16. wird.

  • Die Herren werden Bezirkspokalsieger.

  • Vereinsausflug nach Prag ist ein Riesen-Spaß für alle Beteiligten.
1997
1. Herrenmannschaft: Verbandsliga (2. von 10)
2. Herrenmannschaft: 2. Landesliga Nord (3. von 10)
3. Herrenmannschaft: 2. Bezirksliga (3. von 10)
4. Herrenmannschaft: A-Klasse (5. von 10)
5. Herrenmannschaft: B-Klasse (9. von 10)
1. Damenmannschaft: Verbandsliga (4. von 10)
2. Damenmannschaft: Landesliga Nord (5. von 9)
3. Damenmannschaft: B-Klasse (4. von 7)
Senioren A: Verbandsliga (7. von 8)
A-Jugend weiblich: Verbandsliga/A-Jugend männlich: Verbandsliga (1. von 8)
B-Jugend gemischt: Bezirksliga
  • Bereits 3 Jahre nach dem letzten Titel für die A-männlich gelingt 1997 die Wiederholung. In der Besetzung Andreas Roth, Markus Roth, Gerhard Scheerer, Rainer Muth und Steffen Rein werden die Jungs in überlegener Manier Württembergischer Meister. Beim Spieltag in Lonsee spielen sie mit 1697 Lp. Vereinsrekord der A-männlich (A. Roth 446 Lp., R. Muth 438 Lp., M. Roth 413 Lp., G. Scheerer 400 Lp.).Auf den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg erreichen sie einen 10. Platz.

  • Peter Schneider stellt beim Heimspiel gegen den ESV Ravensburg 2 mit 979 Lp. den Bahnrekord von Thomas Strecker ein.

  • Dreimal können die Herren eins einen neuen Vereinsrekord erzielen: 2 x über 100 Wurf (2643 Lp. in Pfedelbach und 2693 Lp. zuhause – S. Beier 470 Lp., P. Schneider 459 Lp., H. Muth 457 Lp., R. Hoffmann 437 Lp., W. Schmitt 435 Lp., G. Jones 435 Lp.) und 1 x über 200 Wurf mit 5413 Lp. in Ravensburg (das erste Mal SKV-Team über 900er Schnitt): G. Jones 969 Lp., P. Schneider 945 Lp., R. Hoffmann 910 Lp., M. Dehn 872 Lp., W. Schmitt 866 Lp., H. Muth 851 Lp.

  • Austragung der 50. Württembergischen Meisterschaften in Brackenheim und Nordheim. Dabei werden Heike Lippoth (Juniorinnen) und Sven Beier (Junioren) jeweils Vizemeister und qualifizieren sich zur Deutschen in Viernheim. Der SKV Brackenheim führt im Bürgerzentrum einen Festabend durch.

  • Erfolgreiche Jugendarbeit: Drei von vier Bezirkstiteln gehen nach Brackenheim: Petra Fischer (B-weiblich), Mareike Wein (A-weiblich) und Gerhard Scheerer (A-männlich) stehen ganz oben.

  • Die A-Jugend weiblich gewinnt Plankstädter Jugendturnier mit 1656 Lp.

  • Durchführung des 4. Internationalen Jugendturnieres.

  • Stefanie Schmitt wird für ihren 2. Platz auf der Deutschen mit der Goldmedaille der Stadt Brackenheim belohnt.
1998
1. Herrenmannschaft: Verbandsliga (4. von 10)
2. Herrenmannschaft: 2. Landesliga Nord (8. von 10)
3. Herrenmannschaft: 2. Bezirksliga (7. von 10)
4. Herrenmannschaft: A-Klasse (2. von 10)
5. Herrenmannschaft: C-Klasse (1. von 10)
6. „Herrenmannschaft“ (gemischt): C-Klasse (4. von 10)
1. Damenmannschaft: Verbandsliga (3. von 10)
2. Damenmannschaft: Landesliga Nord (9. von 10)
Senioren A: 1. Landesliga Nord (1. von 8)
A-Jugend weiblich: Verbandsliga (3. von 8)/A-Jugend männlich: Verbandsliga (3. von 8)
  • Einzigartig: Ein Team, bestehend aus 7 Spielern mit gleichen Nachnamen hat es noch nie gegeben! Der SKV bringt dies auf die Beine. Das „Team Jones“ schlägt in der Besetzung Eddie Jones, Helga Jones, Uta Jones, Gary Jones, Christina Jones, Jutta Jones und Steve Jones den TSV Weinsberg 4 am ersten Spieltag der C-Klasse.

  • Die Herren eins spielen mit 5461 Lp. in Ravensburg einen neuen Vereinsrekord (S. Beier 967 Lp., R. Hoffmann 948 Lp., G. Jones 915 Lp., M. Dehn 910 Lp., W. Schmitt 865 Lp., P. Schneider 856 Lp.).

  • Sven Beier überspielt im Bezirkspokal gegen die SG Post/TG Heilbronn mit 501 Lp. zuhause als erster SKVler die 500er Marke. Er wird außerdem 3. im Bezirk, auf Landesebene Zweiter und schafft bei der Deutschen in Wiesbaden mit Vereinsrekord von 998 Lp. im Vorlauf als Gesamtdritter den Sprung aufs Treppchen. Im Spätjahr 1998 hat er in Opava seinen ersten Einsatz im Nationaltrikot für die Junioren-Nationalmannschaft. Er erreicht dort 879 Lp.

  • Die Senioren A schaffen ein Jahr nach ihrem Verbandsliga-Abstieg den direkten Wiederaufstieg in die höchste württembergische Spielklasse.

  • Die Geschwister Elisabeth und Gerhard Scheerer werden bei der A-weiblich bzw. A-männlich Bezirksmeister. Gerhard erreicht bei den Württembergischen in Essingen den hervorragenden 2. Platz, was ihn auf die Deutschen nach Augsburg bringt. Dort wird er am Ende 7.

  • Timo Hoffmann (Mörfelden) erzielt beim 4-Länder-Turnier in Brackenheim mit 505 Lp. neuen Bahnrekord.

  • Sowohl die Damen als auch die Herren holen den Bezirkspokal ins Wiesental.

  • Vereinsausflug nach Torgau findet leider nur wenige Mitreisende.

  • Erster Internet-Auftritt des SKV Brackenheim.
1999
1. Herrenmannschaft: Verbandsliga (10. von 10)
2. Herrenmannschaft: 1. Bezirksliga (1. von 10)
3. Herrenmannschaft: 2. Bezirksliga (5. von 10)
4. Herrenmannschaft: A-Klasse (4. von 10)
5. Herrenmannschaft: B-Klasse (8. von 10)
6. „Herrenmannschaft“ (gemischt): C-Klasse (6. von 11)
1. Damenmannschaft: Verbandsliga (7. von 10)
2. Damenmannschaft: Bezirksliga (3. von 10)
Senioren A 1: Verbandsliga (8. von 8)/Senioren A 2: Bezirksliga Nord
A-Jugend weiblich: Verbandsliga (1. von 8)/A-Jugend gemischt: Bezirksliga
B-Jugend gemischt: Bezirksliga
  • Nach zwei weiteren Länderspielen in Cottbus und Bad Rodach schafft Sven Beier den Sprung in den deutschen Kader für die Juniorenweltmeisterschaft in Opava. Dort trägt er 912 Lp. zum neuen Weltrekord von 5743 Lp. bei und wird somit Weltmeister mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft. Auch auf Landes- und Bundesebene ist er erfolgreich, in Öhringen wird er Landesvizemeister, auf den Deutschen in München erreicht er wie im Jahr zuvor Platz 3 (Vorlauf: 996 Lp.).

  • Die A-Jugend weiblich wird in der Besetzung Petra Fischer, Mareike Wein, Stefanie Schmitt und Elisabeth Scheerer Württembergischer Meister. Beim letzten Spieltag im Aalener Keglerheim erreichen sie mit 1768 Lp. neuen Vereinsrekord (Mareike 462 Lp., Betty 453 Lp., Schnecke 447 Lp., Petra 406 Lp.). Auf der Deutschen in Markranstädt erkegeln sie mit Platz 3 die Bronzemedaille.

  • Mareike Wein wird mit Bahnrekord von 467 Lp. im Finale in Frankenbach Bezirksmeisterin. Auf der Württembergischen Meisterschaft holt sie mit 475 Lp. im Vorlauf den Öhringer Bahnrekord und SKV-Vereinsrekord, insgesamt belegt sie Platz 2, der sie zum Start bei der Deutschen berechtigt. In Markranstädt wird sie 11.

  • Die Damen eins erzielen mit 2535 Lp. beim Spieltag in Eislingen neuen Bahnrekord.

  • Auch in Brackenheim purzeln die Bahnrekorde. Milan Brajkovic (TSV Blaustein) spielt beim Senioren-Spieltag 508 Lp., die weibliche SKV-A-Jugend 1671 Lp.

  • Die Senioren A holen mit hervorragenden 2707 Lp. in Ravensburg nur den 3. Tagesplatz (H. Boor 475 Lp., J. Ganszky 470 Lp., H. Muth 459 Lp., G. Kleiner 449 Lp., W. Clabunde 433 Lp., K-H. Dehn 421 Lp.).

  • Die Herren 2 steigen nach einem Jahr Abwesenheit wieder in die 2. Landesliga Nord auf.

  • Weitere Spitzenergebnisse der Runde: Peter Schneider 982 Lp. in Ravensburg, Andreas Roth 485 Lp. in Brackenheim, Jutta Jones 490 Lp. in Aulendorf.

  • Andrea Schmitt holt bei den Damen, Helga Jones bei den Seniorinnen A und Helmut Muth bei den Senioren A die Bezirkstitel nach Brackenheim.

  • Sowohl die Damen als auch die Herren werden Bezirkspokalsieger.

  • Durchführung des 5. Internationalen Jugendturnieres, welches aber auf eine sehr schlechte Resonanz stößt.